Home

Rückblick 2014: "3 Mal ist nicht genug - Status Quo einer Verschwendung"

In der dritten Ausgabe 2014 der Zeitschrift des österreichen freien Theaters "Gift" analysiert Katharina Dilena Förderstrukturen, "Personelle Kapazitäten", "Veranstalter" und "Touring", allesamt Bereiche, die die künstlerische Arbeit von freien Gruppen beeinflussen. Im Rahmen der Auswertung fragt sie sich, an welcher Stelle des Theatersystems man etwas verändern muss, damit sich die Produktionsbedingungen verbessern und "der Organismus Theater besser ins Laufen gebracht wird":

"Wir konstatieren: Es wird immer mehr produziert – nicht nur im freien Theater, aber das soll hier nicht Thema sein. Und gleichzeitig fehlen die Ressourcen (finanzielle, zeitliche, organisatorische, infrastrukturelle etc.) um die Produktionen öfter als eine Spielserie (ca. 3-10 Aufführungen) lang zu zeigen, geschweige denn auf Tour zu schicken."

 

Zum gesamten Artikel geht es hier weiter.