Freie Theaterszene leidet unter Aufmerksamkeitsdefizit

 

Ort: Berlin
Quelle: ddp
Link: www.pr-inside.com/de/freie-theaterszene-leidet-unter-aufmerksamkeitsdef-r1543263.htm



Die finanzielle Situation der freien Theaterszene hat sich in Berlin auch 2009 nicht verbessert. Dieser Bereich leidet unter einem «enormen Aufmerksamkeitsdefizit», sagte das Jury-Mitglied Ute Büsing am Freitag bei der Vorstellung der Förderentscheidungen für privatrechtlich organisierte Theater- und Tanzgruppen im Jahr 2010. Politiker, die letztlich über die Höhe der Fördergelder entschieden, seien mit der Szene und der Arbeitssituation der Künstler nicht vertraut. Zwar würden immer neue Spielstätten gegründet, die jedoch nur «mit freiwilliger Selbstausbeutung» der Initiatoren und ihrer Helfer funktionieren könnten, resümierte Dramaturgin Susanne Foellmer aus der Jury, die dem Senat Empfehlungen zur Vergabe der Fördermittel unterbreitet. Zudem sei bei der Sichtung der Anträge deutlich geworden, dass kaum noch die klassischen Genres wie Sprechtheater und Tanz bedient werden, sondern sich die Projekte vielmehr zwischen den Sparten verorten. Es sei eine große Experimentierlust zu beobachten. Zur Förderung empfohlen wurden 26 Theater- und Tanzgruppen, fünf Stipendien für einen Einstieg und sechs Gruppen im Rahmen der Spielstättenförderung. Das sind sechs Förderungen mehr als 2009. Das Fördervolumen beträgt 998 890 Euro. Insgesamt waren 245 Anträge mit einem Antragsvolumen von 7,2 Millionen Euro gestellt worden. (ddp)


Diese Nachricht wurde redaktionell betreut von Caroline Thiemann.URL zur Zitation: http://www.theaterforschung.de/mitteilung.php4?ID=602
Copyright by www.theaterforschung.de