Rückblick 2014: "Politisches Handeln in Gemeinschaft"

In der ersten Ausgabe der "Gift" 2014 schreibt Julia Wiegele:

Im März 2012 haben Künstler_innen und Kulturproduzenten_innen, die in der so genannten Freien Szene 1 Berlins tätig sind, die Koalition der Freien Szene aller Künste (KFS) gegründet. Die Koalition möchte auf die „eklatante Fehlentwicklung im Berliner Kulturhaushalt aufmerksam machen, die die Substanz des viel beschworenen und international gefeierten kreativen Berlin gefährdet“ 2 . Man könnte die KFS als ‚symbolischen Zusammenschluss‘ oder als ‚strategisch-politisches Netzwerk‘ bezeichnen, das die gemeinsamen Forderungen an die politischen Vertreter_innen Berlins richtet.

Der gesamte Artikel kann in Form einer PDF hier gelesen werden.