In der ZEIT spricht Thomas Oberender über einen Systemwechsel in der Kulturpolitik

"Haushälter, Politiker, werden unsere dezentrale Produktionslandschaft killen, wenn der Bund nicht hilft. (...) Die Investitionen des Bundes können und
sollten an den Erhalt unserer dezentralen Theaterstruktur gekoppelt werden. Dafür könnte eine weitere Institution nach dem Modell der Kulturstiftung des Bundes das richtige Instrument sein. Die so an die traditionellen Häuser gelenkten Projektmittel würden die Arbeit dort auch unter den Bedingungen der Schuldengrenze sicherstellen."


Einen Bericht des Gesprächs mit Thomas Oberender in der ZEIT gibt es auf www.nachtkritik.de.