Artikelempfehlung: „Berliner Ensemble 2017 oder Klaus Wowereit telefoniert“

 

Thomas Wieck, Dramaturg in Berlin, kritisiert in der Januar-Ausgabe von „Theater der Zeit“ die kulturpolitische Entscheidung über den für 2017 geplanten Intendanz-Wechsel am Berliner Ensemble. Der mittlerweile pensionierte regierende Bürgermeister und Kultursenator Klaus Wowereit habe es versäumt, eine“ ästhetisch berechtigte und ideell legitimierte“ Nachfolge zu bestimmen. Das Berliner Ensemble stehe schließlich für die Erneuerung der Schauspielkunst und des gesamtdeutschen Theaters. Deshalb bedeute die Personalia einen Rückschritt zu einem unbedeutenden, politisch bequemen Stadttheater.