"Sie war die Erste nicht"

Anknüpfend an unseren Beitrag über den Ringlokschuppen und dessen drohende Insolvenz im Dezember 2014, möchten wir hiermit noch mit einem Kommentar von Sebastian Kirsch im Rahmen von "Kirschs Kontexte" in "Theater der Zeit" aufmerksam machen. Der Beitrag ist auch als Print-Version in der im Januar erschienenen Ausgabe von "Theater der Zeit" nachzulesen.

Freedom in Arts Education

Dieser Beitrag ist im BKJ-Magazin KULTURELLE BILDUNG Nr. 12 „Freiraum“ erschienen. Diese und weitere Ausgaben des Magazins können im BKJ-Online-Shop unter shop.bkj.de bestellt werden.

 

Das Berliner Maxim-Gorki-Theater vermittelt neue Perspektiven

Der Autor und Theaterkritiker Peter Laudenbach verfasste zum Jahresende für das Goehte-Institut einen Artikel über die Arbeit des Maxim-Gorki-Theaters, welches 2014 zum "Theater des Jahres" gewählt wurde. Der Artikel kann hier nachgelesen werden:https://www.goethe.de/de/kul/tut/gen/tup/20448059.html

 

 

"Schauspiel im Livesteam - Fluch oder Segen?"

Die Heinrich Böll Stiftung in Berlin führte zusammen mit dem Schauspiel Dortmund am Mittwoch, den 10. Dezember ein Fachgespräch zum Thema „Schauspiel im Livestream – Fluch oder Segen?“ durch, bei welchem im Vorfeld die Inszenierung „4.48 Psychose“ aus geschlossener Runde aus dem Ruhrgebiet nach Berlin gestreamt wurde.

Weiterlesen: "Schauspiel im Livesteam - Fluch oder Segen?"

"Momentanindustrie zwischen Stadt und Theater"

Im Spätsommer 2014 wurde das Stadtraumfestival „Momentanindustrie“ am Ringlokschuppen in Mühlheim an der Ruhr in Kooperation mit „Urbane Künste Ruhr“ durchgeführt wurde. Anlässlich der Debatten im Herbst 2014 um die Erhaltung des Ringlokschuppens, möchten wir an dieser Stelle mit einem Text über die Dokumentation des theatralen Ereignisses auf die Arbeit und die Bedeutung des Ringlokschuppens aufmerksam machen.

 

NACHTRAG: Der Ringlokschuppen ist gerettet! Im Laufe weniger Wochen einigte sich der Ringlokschuppen mit der Stadt Mühlheim an der Ruhr und der Mühlheimer Beteiligungsholding auf einen realistischen Konsolidierungsplan für die Jahre 2015 und 2016. Details zur Rettungsaktion können direkt auf der Website des Ringlokschuppens nachgelesen werden:

http://www.ringlokschuppen.de/ringlokschuppen/das-haus/zur-aktuellen-lage/

 

Weiterlesen: "Momentanindustrie zwischen Stadt und Theater"