1. INTERNATIONALER THEATERPÄDAGOGISCHER KONGRESS AM THEATER KONSTANZ


13. UND 14. NOVEMBER 2009
NABELSCHAU – ÃœBER LUST UND FREUDE IN DER THEATERPÄDAGOGIK


das junge theater konstanz wird 20 Jahre alt. Wie feiert man so etwas? Mit außergewöhnlichen
Veranstaltungen, spannenden Diskursen und viel Theater.
Am 13. und 14. November wird das Theater Konstanz zum Nabel der Theaterpädagogik.

 

Ãœber die letzten 20 Jahre hinweg haben wir einen Wandel erlebt: Die Theaterpädagogik hat sich etabliert, ist angekommen und scheint institutionalisiert worden zu sein. Aber wie geht es jetzt weiter? Ist die
Theaterpädagogik dabei sich aufzulösen, weil ihr ein Zentrum fehlt? Fehlt ihr die Theorie zur
Praxis? Haben Theaterpädagogen, Performer, Regisseure und Dramaturgen die Freude an ihrer
Arbeit verloren, weil der Druck von Bologna und Pisa längst auf Leistung, aber nicht mehr auf
soziale, engagierte und gefühlvolle Menschen ausgerichtet ist?

In gemeinsamen Workshops und Debatten mit Fachleuten aus den Bereichen Theater, Pädagogik,
Kunst und ästhetischer Bildung gehen wir diesen Fragen auf den Grund.
Wir laden Sie herzlich dazu ein, diesen Kongress mitzugestalten. Ganz egal: Ob als Fachexperte,
Schüler, Theatergänger, Pädagoge oder Pfarrer. Diskutieren und arbeiten Sie an diesen zwei Tagen
mit so interessanten Menschen wie dem Regisseur und Theaterpädagogen Prof. Horst Hawemann,
sowie Prof. Dr. Dietmar Sachser. Streiten Sie sich mit der mehrfach ausgezeichneten Regisseurin
Konstanze Lauterbach über die Freude am Theatermachen und nehmen Sie aktiv an unseren
Workshops teil.

Wir sehen uns am Bodensee!
Mit herzlichem Gruß,
Prof. Dr. Christoph Nix Felix Strasser

Intendant Theater Konstanz Direktor junges theater konstanz

 

 

PROGRAMMÃœBERSICHT
NABELSCHAU – ÃœBER LUST UND FREUDE IN DER THEATERPÄDAGOGIK

Freitag: 13. November 2009
· 15.00 Eröffnung und Begrüßung der Teilnehmer im Stadttheater durch Felix Strasser im
Stadttheater-Foyer
· 15.20 Impulsreferat im Stadttheater-Foyer:
Prof. Dr. Christoph Nix: Thesen einer Theater-Anti-Pädagogik
Prof: Dr. Hans Bühler: Schule den Schülern – oder Autonomie als zentraler Lerninhalt
· 16.00 Arbeitsblock 1 (Workshops/ Ort wird noch bekannt gegeben)
· 18.30 Erster Austausch im Stadttheater-Foyer
· 20.00 LUST AUF THEATER SCHAUEN "Ich bin der Wind" von Jon Fosse im Stadttheater
oder 20.30 "Eurydike" von Sarah Ruhl + Nachgespräch im Puppen- und Figurentheater der
Werkstatt Inselgasse
· 22.00 Chill Out im Stadttheater

Samstag: 14. November 2009
· 10.30 Begrüßung im Stadttheater-Foyer
· 11.00 Arbeitsblock 2 (Workshops / Ort wird noch bekannt gegeben)
· 13.30 Austausch und Auswertung im Stadttheater-Foyer
· 15.00 Gemeinsame Mittagspause
· 16.30 LUST AUF THEATER SCHAUEN "Das ist Esther" von Christiane Richers, junges theater ab 13
Jahren im Stadttheater-Foyer
· 18.00 Pressekonferenz: Konstanz – ein Theaterpädagogisches Zentrum!
· 20.00 Abendprogramm Stadttheater
Impulsvortrag: Prof. Dr. Dietmar Sachser über den Theaterspielflow, als Basis schöpferischen
Theaterschaffens
Moderiertes Gespräch (Teilnehmer: Konstanze Lauterbach, Prof. Dr. Dietmar Sachser,
Prof. Horst Hawemann, Thomas Lang, Andrea Marton, Dr. Manfred Jahnke u.a.)
Podiumsdiskussion mit Ihnen und Ihnen und Ihen und Dir!
· 22.00 Theaterbar mit "Slowfood", Gesprächen, lustvolles Ausklingen, Tanz

Teilnehmen können alle Interessierten!
Teilnehmergebühren für die Workshops pro Person: 25,- Euro.
Eintrittspreis Podiumsdiskussion 5,- Euro pro Person
Anmeldung bis spätestens 11. November unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Weitere Informationen: www.theaterkonstanz.de

LUST AUF PRAXIS
AM 13. UND 14. NOVEMBER 2009

Workshop 1: LUST auf Probe
Prof. Horst Hawemann
Kann man Probieren lernen? Praktisch ausprobieren.

Workshop 2: LUST auf Spiel
Prof. Dr. Dietmar Sachser, Felix Strasser
Im Zentrum dieses Workshops steht das Spiel. Warum? Weil das Spiel die Quelle einer besonderen
Freude und Energie ist und die Grundlage für ein lebendiges Theater darstellt, welches Schauspieler
und Zuschauer gleichermaßen fesselt.
Ãœber Improvisationen und spielerische Experimente begeben wir uns temporeich und
spannungsgeladen auf eine Suche nach dem Unbekannten, in der Hoffnung uns selbst zu verblüffen.
Gelingt uns das, dann sind wir ganz nah dran: am lebendigen Theater, dem Ort, an dem unser
Vergnügen am größten ist!

Workshop 3: LUST auf Bewegung
Andrea Marton, Tanja Jäckel
Bewegen – Die natürlichste Sache der Welt. Aber wie?

Workshop 4: LUST durch Reflexion
Kerstin Daiber, Raphaela Kurz
Unter besten Vorraussetzungen besuchen Kinder und Jugendliche heute tanz- oder
theaterpädagogische Angebote: die Lehrer sind gut ausgebildet, die Gruppen sorgsam
zusammengesetzt und der Inhalt auf die Teilnehmer abgestimmt. Aber was bleibt am Ende eines
Workshops tatsächlich übrig? Müssen wir uns nicht während der Praxis Zeit nehmen zur Reflexion?
Müssen wir nicht Worte finden, Notationssysteme entwickeln, mit denen wir fassbar machen können,
was uns während des Prozesses widerfährt?
In unserem Workshop "Lust durch Reflexion" wollen wir in einem theaterpädagogischen Workshop
gemeinsame Erfahrungen sammeln und dann auf die Suche gehen, nach Wegen um unsere
Erfahrungen zu notieren. Ob als Tagebuch, Videodokumentation, Collage oder Malerei – wir wollen
herausfinden, wie wir mehr aus einem Workshop mitnehmen können, als das flaue Gefühl, dass wir
"irgendwie Spaß" hatten.

LUST AUF THEORIE
AM 14. NOVEMBER 2009
Begrüßung Felix Strasser Direktor junges theater konstanz
Impulsvortrag
Prof. Dr. Dietmar Sachser über den Theaterspielflow, als Basis schöpferischen Theaterschaffens
Moderiertes Gespräch
Konstanze Lauterbach, Prof. Dr. Dietmar Sachser, Prof. Horst Hawemann, Thomas Lang, Prof. Klaus
Zehelein (angefragt), Dr. Manfred Jahnke u.a.
Gemeinsame Podiumsdiskussion zum Thema Lust und Freude in der Theaterpädagogik
Aus organisatorischen Gründen bitte spätestens zurücksenden bis 11. November 2009. Per FAX an
07531/900-12109 per Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Post an:
Felix Strasser
junges theater konstanz
Inselgasse 2-6
78462 Konstanz

ANTWORTSCHREIBEN

1. INTERNATIONALER THEATERPÄDAGOGISCHER
KONGRESS IN KONSTANZ
13. UND 14. NOVEMBER 2009
NABELSCHAU – ÃœBER LUST UND FREUDE IN DER THEATERPÄDAGOGIK
NAME: ………………………………………
INSTITUTION: ………………………………………
ANSCHRIFT: ………………………………………
………………………………………
EMAIL: ………………………………………
ICH NEHME GERNE TEIL!
WORKSHOP ( 13. UND 14. NOV.) LUST AUF PROBE S
LUST AUF SPIEL S
LUST AUF BEWEGUNG S
LUST AUF REFLEXION S
PODIUMSDISKUSSION (14. NOV.) S
ICH NEHME LEIDER NICHT TEIL S
………………………………………
DATUM / UNTERSCHRIFT